Allgemein

neues Gesprächszimmer

Veröffentlicht

in der letzten Woche war ich (mal wieder) kreativ.
In einer kräftezehrenden Hauruck-Aktion haben wir die Wohnung ein bisschen umgestellt.
Nun habe ich ein wunderschönes (und vor allem großes) Gesprächszimmer.

Lange haben wir uns in der Familie Gedanken über die passende Farbe gemacht.
Anfangs dachte ich an ein schönes Sonnengelb. Mit einem Hauch Orange und Weinrot.
So ein richtig schönes Wohlfühlzimmer sollte es werden.
Aber gelb ist eine empfindliche Farbe. Schmutz und Staub lässt gelb schnell schmuddelig aussehen.

Dann tendierte ich Richtung blau.
Blau signalisiert Seriosität und Ruhe. Doch blau wirkt schnell kühl. In den letzten Jahren habe ich gelernt, dass trauernde Angehörige sehr schnell frieren.

Spaßeshalber schaute ich mir rosa und pink als Raumfarbe an. Rosa ist eine pudrige Farbe. Bei Rosa denke ich an Tante Trudi. Deren Wohnung war wunderbar stilvoll eingerichtet. Zierliche Stühle und Tische. Dazu weiße Porzellanfiguren. Als Kind war ich fasziniert von dieser geschmackvollen Einrichtung. Doch meine Eltern hatten (wahrscheinlich zu Recht) Angst, dass ich aus Versehen irgendetwas kaputtmache.

Zur guten Letzt habe ich mich für Grün entschieden. Als ich die frisch abgemischte Farbe im Eimer sah, war ich entsetzt. Der Farbton erinnerte mich an den „Vielsafttrank“ aus Harry Potter. Ich war mir nicht sicher, ob ich die Wände wirklich in Schlammgrün streichen will.

Jetzt bin ich überglücklich über diese Farbwahl.
Denn die Farbe korrespondiert wunderbar mit den dunkelbraunen Einbaumöbeln des Wohnzimmers. Und plötzlich wirkt alles durchdacht und geplant.

Sobald das Aquarium und die Urnenwand aufgestellt sind, gibt es Fotos vom Raum.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.