Allgemein

Patientenverfügung

Veröffentlicht

Wer braucht eine Patientenverfügung?
Jede Erwachsene ab 18 Jahre
Wer stellt eine Patientenverfügung aus?
im Internet gibt es viele gute Vorlagen. Einfach eine ausdrucken und handschriftlich ausfüllen.
Dann von einer Notarin oder beim Versorgungsamt beglaubigen lassen.
Diese notarielle Beglaubigung ist wichtig.
Brauchen Kinder eine Patientenverfügung?
Bis zum 18. Lebensjahr entscheiden die Eltern für die Kinder.
Ab dem 18. Lebensjahr müssen Kinder eine eigene Patientenverfügung ausfüllen.
Solange sie noch zuhause leben, genügt eine handschriftlich ausgefüllte Verfügung ohne notarielle Beglaubigung.
Was passiert, wenn keine Patientenverfügung vorliegt?
Dann bestellt der Staat eine gesetzliche Betreuerin/ Bevollmächtigte. Um diese wieder „loszuwerden“, können schnell Kosten bis zu 500/600 Euro entstehen.
Warum brauchen Ehepaare eine Patientenverfügung?
Weil die Ärztin im Krankenhaus nicht abschätzen kann, ob das Ehepaar getrennt lebt oder zerstritten ist. Da möchte die Ärztin sicherstellen, dass die Ehepartnerin im Sinne der Erkrankten handelt.
Einmal Patientenverfügung – keine Sorgen mehr?
Patientenverfügungen sollten regelmäßig erneuert werden. Erfahrungsgemäß ändern sich Ansichten im Laufe eines Lebens. Diese Änderungen sollten sich in der Patientenverfügung niederschlagen.
Je jünger jemand ist, desto häufiger sollte die Patientenverfügung überarbeitet werden.
Als Richtlinie würde ich bei Älteren von einem 5-Jahres-Turnus ausgehen,
bei Jüngeren von einem jährlichen Turnus. Vielleicht kann man sich ja angewöhnen, rund um den Geburtstag die Patientenverfügung zu überarbeiten.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.